Jugendhilferecht im Überblick  

 

Zum Verwaltungskostenzuschlag nach § 89 c Abs. 2 SGB VIII

Verwaltungsgericht (VG) Frankfurt, Urteil vom 22. April 2009 – 7 K 3711/07

Jede pflichtwidrige Handlung, die zur Weitergewährung der Hilfeleistung durch den nicht mehr zuständigen öffentlichen Jugendhilfeträger führt, ist geeignet, den erhöhten Verwaltungskostenzuschlag nach § 89 c Abs. 2 SGB VIII zu begründen. Dazu gehören die Fälle einer verzögerten, einer unzureichend erbrachten oder einer völlig versagten Hilfe durch den zuständig gewordenen Träger. Es genügt eine objektive Pflichtwidrigkeit; auf ein Verschulden kommt es nicht an. (Leitsätze des Bearbeiters)

 

Fundstelle: juris



 

zurück zur Übersicht

 

 


Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Grenzsetzungen in der Kinder- und Jugendhilfe

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt