Jugendhilferecht im Überblick  

 

Zum Kostenerstattungsanspruch eines Trägers der öffentlichen Jugendhilfe gegen einen Sozialhilfeträger gemäß § 102 SGB X

Landessozialgericht (LSG) Essen, Urteil vom 14. Februar 2011 – L 20 SO 110/08

Die für einen Erstattungsanspruch nach § 102 SGB X maßgebliche Vor- und Nachrangregelung des § 10 Abs. 4 SGB VIII setzt von vornherein voraus, dass sowohl ein Anspruch auf Jugendhilfeleistungen als auch ein Anspruch auf Sozialhilfeleistungen besteht und beide Leistungen gleich, gleichartig, einander entsprechend, kongruent, einander überschneidend oder deckungsgleich sind.

Konkurrieren Maßnahmen der Eingliederungshilfe für körperlich und geistig behinderte junge Menschen nach dem SGB XII mit Leistungen der Jugendhilfe nach dem SGB VIII (hier: Hilfe zur Erziehung in Vollzeitpflege gemäß §§ 27, 33 SGB VIII), so ist nach § 10 Abs. 4 Satz 2 SGB VIII ohne weiteres die Sozialhilfe vorrangig. (Leitsätze des Bearbeiters)

Fundstelle: juris

zurück zur Übersicht

 

 


Das aktuelle Heft:

   
   das aktuelle Heft
 


Medienpädagogik in der Jugendhilfe

mehr zum Thema ...
Inhaltsverzeichnis...
Editorial...
Probeabo....


>>Die Medienbox<<

     
   

Hier finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Fachmedien
Schauen Sie unter

     
 

Buchtipp des Monats

 

kurz vorgestellt